Zur szenischen Lesung ‚Sherlock Holmes und das Geheimnis des Illusionisten‘ in der Wiener Hauptbücherei am Gürtel

Am 13. 6. 2013 gab es ab 19 Uhr die Buchpräsentation "Sherlock Holmes und das Geheimnis des Illusionisten" in der Wiener Hauptbücherei am Gürtel. Die Großen Alten waren da. Also nicht unbedingt nur Nyarlathotep und Konsorten, die in Thomas Fröhlichs Holmes-Theaterstück eine wichtige Rolle spielen, sondern auch die Performer des heutigen Abends: Autor Thomas Fröhlich (der aus irgendwelchen Gründen einen Arm kaum mehr bewegen konnte und sich eine Spritze verabreichen ließ, damit er wenigstens umblättern konnte), Schauspielerin Eva Filipp (die trotz starker Schmerzen eine Zahnoperation auf den nächsten Tag verschoben hatte) und Verleger/Moderator Peter Hiess (der dank Imodium eine Stunde auf der Bühne aushielt, ohne schon wieder aufs Klo rennen zu müssen). Alle ein bissl marod, aber gerade das macht es ja spannend - genauso wie die bange Frage, ob Thomas F. es dank der notorischen Verspätungspolitik der ÖBB es überhaupt rechtzeitig auf die Bühne schaffen würde. Zu guter Letzt waren aber alle da, alle fit und alle guter Dinge - und im...
Read More

Bald: Sherlock Holmes und das Geheimnis des Illusionisten

Sherlock Holmes und das Geheimnis des Illusionisten  Ein Kriminalstück in 3 Akten von Thomas Fröhlich nach der Erzählung „Glauben Sie mir, mein Name ist Dr. Watson!“ von Andreas Gruber (unter Verwendung der Charaktere von Sir Arthur Conan Doyle) "Ich träume nicht. Ich handle mit Träumen." Irma Vep in Sherlock Holmes und das Geheimnis des Illusionisten   Während einer Darbietung des geheimnisumwitterten Illusionisten Nyarlathotep verschwinden drei Menschen: Mina Harker, Edwin Drood und Humphrey van Weyden. Meisterdetektiv Sherlock Holmes und sein treuer Gefährte Dr. Watson nehmen umgehend die Ermittlungen auf. Doch je mehr sie sich in den Fall verstricken, desto weniger lassen sich Fiktion und Realität voneinander unterscheiden. Mysteriöse Botschaften aus der Vergangenheit tauchen in verschlossenen Zimmern auf – und einer der Verschwundenen ist plötzlich wieder da und behauptet, ein Schriftsteller namens Jack London zu sein.    Und das ist erst der Anfang ...   Thomas Fröhlichs dramatische Hommage an die Mystery- und Schauerliteratur des ausgehenden 19. Jahrhunderts ist ein unterhaltsamer Mix aus Thriller und (beinahe) romantischer Komödie – mit jeder Menge charmanter popkultureller Verweise. "Die Figuren sind...
Read More