Guido Rohm: 0 [Null]. Eine Noirvelle / Fleischwölfe. Der Roman zum Film

Teil 1: Guido Rohm ist nicht zu fassen. Von einem wie ihm kann man als Verleger nur träumen. Wenn man Guido Rohm fragt: „Hast du was?“, dann hat er was – schlimmstenfalls ein paar Wochen später. Und dann gleich noch was, was ihm vor kurzem eingefallen ist und was er dringend aufschreiben musste. Dann ist er mit dem Fragen dran: „Und – nehmt ihr’s?“ Na, klar nehmen wir’s, und zwar beides. Geht ja gar nicht anders. Aber so einfach ist das natürlich alles nicht. Guido Rohm fetzt ja durch die deutschsprachige Literaturszene wie ein Abfangjäger, dauernd auf Speed, entsprechend ungeduldig (manchmal auch mit seinen Verlegern), die Raketen stets abschussbereit, auf dem Weg in ungeahnte Höhen und ohne Gnade für den Feind – also alle, die ihn aufhalten wollen. Er erfindet Autoren, ganze Bücher und literarische Szenen, er führt die ach-so-kluge Wikipedia an der Nase herum, er taucht in seinen eigenen Büchern auf und bringt die handelnden Personen durcheinander, er spielt mit Genres und...
Read More