Für unser Publikum ist uns ja bekanntlich nichts zu groß, nichts zu edel und nichts zu ausgefallen. So hat es uns bei der letzten Verlags-Lesung namens „Die 1000 Gesichter des Pulp“ in die feudalen Räumlichkeiten der Universitätsbibliothek im geschichtsträchtigen Gebäude der Akademie der bildenden Künste am Schillerplatz in Wien verschlagen, welche das wieder einmal auf beeindruckendste Weise verdeutlichen konnten. Inmitten des prunkvollen Mobiliars und der deckenhohen Regale, die sich vor wunderschön ledergebundener, alter Bücher nur so biegen, haben schließlich drei unserer Autoren aus ihren Werken gelesen:  R. Evolver, Werner Skibar alias Charly Blood und, unser Neuzugang, Erik R. Andara.

Ob sich nun Kay Blanchard mit Sidekick-Kat einen Kampf auf Leben um Tod um ihre großartigen Stiefel lieferte, um sich danach zu einem Buddy-Holly Look-alike ins kambodschanische Taxi zu schwingen, oder ein Dschinn in die beste Art der Kaffeebohnen-Röstung in einem geheimnisvollen Wiener Lokal einführte, oder sich sogar der asische Göttervater und sein Sohn in der Hundezone hinter dem Wien-Museum um eine Flasche isländischen Schnaps prügelten – wir wussten wieder einmal alle unsere Karten richtig auszuspielen, um die Anwesenden zutiefst ergriffen vor dem Altar der hochehrwürdigen  Pulp-Literatur auf die Knie sinken zu lassen. Es war uns eine riesengroße Freude, sei hier noch einmal angemerkt. Und wir planen schon bald wieder eine unserer literarischen Messen abzuhalten.

Zu guter Letzt sei noch der Universitätsbibliothek der Akademie für Bildende Kunst und ihrer Belegschaft, allen voran Mag. Sarah Fiedler, für ihr wunderbares Engagement und die unermüdliche Organisation im Dienste dieser, durch und durch gelungenen, Lesung gedankt! Wir kämen sicherlich wieder, wenn man uns denn lässt!

Hier geht es zu den Fotos der Veranstaltung!

So viel fürs Erste dazu. Be safe and keep reading the good stuff!

 

(ERA)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.