Zu Nachtspiel und Morgengrauen – Der Gefürchtete gäbe es einiges zu sagen. Zuallererst einmal, dass es moderne, dunkle Phantastik der höchsten Güteklasse ist. Wer Neil Gaimans „American Gods“, die „Wächter“-Serie von Sergej Lukianenko oder auch die Werke von H. P. Lovecraft mag, sollte sich dieses Buch auf gar keinen Fall entgehen lassen. Autor Erik R. Andara schafft hier aus alten Überlieferungen und modernen, zeitgemäßen Ideen eine völlig neue Mythologie um seine Heimatstadt Wien, die den Leser schnell und unweigerlich in ihren Bann schlägt. Er zeichnet dabei eine gefährliche Welt voller Magie und alter, machtgieriger Wesen, die im ewigen Kampf um die Vorherrschaft auf Erden und in anderen Sphären liegen. Während Andara seinen Helden auf der Suche nach Antworten durch die nächtlichen Straßen schickt und eine junge Göttin ihre ehrgeizigen Intrigen spinnen lässt, zeigt er aber auch, dass Menschen, Biester und Götter gar nicht so unterschiedlich sind – und dass der Grat zwischen Realität und Wahnsinn oft ganz schmal ist.

Wir freuen uns sehr, mit diesem außergewöhnlichen Romandebüt ab Sommer 2017 unser Programm bereichern zu dürfen.

Leseprobe zum Download: Nachtspiel und Morgengrauen Leseprobe Kapitel 1

Zum Inhalt:

Auf dem gesamten Planeten konkurrieren Mythen und Wesenheiten aus längst vergangenen Zeiten um ihren Platz in der neuen Weltordnung. Ein Götterkonsortium in Wien hat beim beständigen Wettrüsten zwischen den einzelnen Fraktionen irrtümlich eine völlig unberechenbare Kreatur über die Schwelle geholt und kämpft nun damit, sie unter Kontrolle zu halten. Gleichzeitig verfolgt der Sozialarbeiter Victor Neithardt die Spur eines seltsamen Burschen, der vor seinen Augen von einer Brücke gesprungen ist. Die undurchsichtige Polizistin Sinibaldi, die sich des Falls annimmt, scheint zu glauben, dass Neithardt viel mehr ist als nur ein gewöhnlicher Nacht-Streetworker. Sie drängt den Protagonisten auf einen Weg, der entweder in eine andere Wirklichkeit oder auch schnurstracks in den nackten Wahnsinn führt. Bald hat Victor nicht mehr die geringste Ahnung, wohin ihn die immer seltsameren Ereignisse bringen werden: noch tiefer in die Finsternis oder zurück ans Licht?

 

Zum Autor:

Erik R. Andara wurde 1977 in der Nähe des Dunkelsteinerwalds geboren und wuchs zurückgezogen in einer kleinen Klause am Waldrand auf. Er widmete sich dort – fast unmittelbar nach seiner Ankunft in dieser Welt – dem Lesen und Erzählen von Geschichten. Als er überrascht feststellen musste, dass die sogenannte Realität auch im neuen Jahrtausend noch Bestand hatte, entschloss er sich, nach Wien zu gehen. Von dort aus wollte er seine Suche ausweiten und aus allen Ecken und Enden des Multiversums weiteres Material für seine Geschichten zusammentragen. Heute schreibt er vor allem düstere Phantastik, arbeitet als Redakteur für das Online-Fachmagazin Phantastikon, gestaltet Buch- sowie Magazincovers und zeichnet hin und wieder auch Comics. Zuletzt erschienen seine Geschichten und Illustrationen in „Visionarium“ (Edition Gwydion) und in „IF – Zeitschrift für angewandte Fantastik“ (White Train), im „Kriminal Journal“ und im E-Book-Format auf der Plattform neobooks: „Am Fuß des Leuchtturms ist es dunkel“ und „Das Fest der Väter“. Sein Verlagsdebüt „Nachtspiel und Morgengrauen – der Gefürchtete“ erscheint 2017 bei EVOLVER BOOKS.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.