SUPER PULP Nr. 2

2,80

Cyberpunk lebt! Superhelden sind mitten unter uns! Und das Fernsehen ist – wie sollte es anders sein – böse. Das alles und mehr erfahren Sie in den drei Kurzgeschichten in SUPER PULP Nr. 2: phantastisch, actiongeladen und kriminell gut. Und in „Super Science“ verraten wir Ihnen, wer den legendären deutschen Geheimagenten Mr. Dynamit erfunden hat …

1 vorrätig

SUPER PULP Nr. 2
– das Fachblatt für Pulp-Thriller, Horror & Science Fiction

Jeder von uns zuckt vor Schreck zusammen, wenn das Alien mit seinem Doppelkiefer voll messerscharfer Zähne plötzlich aus einem dunklen Winkel des Raumschiffs hervorschießt und auf die Astronautenheldin losgeht – weil sie im Weltall bekanntlich niemand schreien hört. Wir alle fiebern mit, wenn James Bond ein neues Komplott der sowjetischen Gegenspionage-Organisation SMERSH aufdeckt oder Dan Browns Kunstgeschichteprofessor und Action-Held Robert Langdon wieder einmal in den Geheimnissen des Vatikans stöbert und damit die Welt rettet. Und keinen Leser lässt es kalt, wenn die Welt auf die Apokalypse zusteuert, weil UFOs angreifen, ein feuriger Komet auf die Erde zurast oder die Toten sich hungrig aus ihren Gräbern erheben.

Wirklich keinen? Nein, ein kleines Häuflein Unbelehrbarer will mit solch „trivialen“ Abenteuern nichts zu tun haben (oder auch nur nicht zugeben, dass es sie in Wahrheit genauso begeistert verfolgt wie Millionen andere). Diese Menschen klammern sich lieber weiter verbissen an staatstragende Betroffenheitsliteratur, goutieren nur öde Cineastenfilme in halbleeren Programmkinos, quälen sich durch kryptische Nabelschauen in Gedichtform und stützen so weiterhin den unter seiner eigenen Last zusammenkrachenden Elfenbeinturm der „Hochkultur“. Dabei wünschen wir ihnen alles Gute. Von Herzen. Wirklich.

Nur: EVOLVER BOOKS wendet sich nicht an dieses Publikum. Unsere rote Flagge mit dem weißen „E“ steht vielmehr für phantasievolle, gut gemachte und unterhaltsame Genre-Literatur, ob sie nun von bekannten Schriftstellern stammt oder von einschlägig begabten Nachwuchsautoren, deren Förderung uns ein großes Anliegen ist.

Wir lieben spannende Thriller mit dem richtigen Schuss Pulp-Feeling, ob sie nun in der grausamen Gegenwart spielen oder 20 Minuten in der Zukunft. Wir schätzen das Horror-Genre, das der Gänsehaut zuliebe Vampire, Werwölfe, Zombies und andere Monster auf uns loslässt. Wir interessieren uns für Space-Operas, Cyberpunk, Superhelden-Epen, Steampunk und klassische Science Fiction, von der Enterprise bis zu postapokalptischen Visionen. Und wenn der Humor nicht zu kurz kommt, haben wir auch nichts dagegen.

EVOLVER BOOKS setzt auf schreiberisches Können, ein gutes Lektorat und ansprechende graphische Gestaltung. Wir präsentieren Ihnen keine abgeschmackte Ironie à la Tarantino, sondern stattdessen unsere ehrliche Liebe zu all den Genres, die von denen da oben (siehe oben …) mit hochgezogener Augenbraue als „Unterhaltungsliteratur“ abqualifiziert werden. Let us entertain you.

Zum Beispiel mit der soeben erschienenen zweiten Ausgabe unseres Genre- Literaturmagazins SUPER PULP. Das „Fachblatt für Pulp-Thriller, Horror und Science Fiction“, mit dem wir das Format des leider fast verschwundenen österreichischen Heftromans wiederbelebt haben, wird wieder 40 Seiten umfassen und drei Kurzgeschichten sowie – in unserem genrewissenschaftlichen Mittelteil „Super Science“ – einen Artikel enthalten.

Der Österreicher Alexander Dolezal (hier als Alex De) verpasst dem nunmehr auch schon ein paar Jahrzehnte existierenden Cyberpunk-Genre mit seiner Story „Cooking Kangoo“ einen kräftigen Schuss Adrenalin: Nicht nur die Kriege zwischen den Staaten, sondern auch die Straßenkämpfe und intellektuellen Auseinandersetzungen der Zukunft werden sich im Computer und im Netz abspielen – und für uns aussehen wie packende Computerspiele.

Der Hamburger Autor George T. Basier demonstriert im phantastischen Kurz-Psychothriller „Das Gigaman-Syndrom“, was passieren kann, wenn ein von Klassenkameraden wie Lehrern gleichermaßen tyrannisierter Schüler sich ein Beispiel zuviel an den Superhelden-Stories nimmt, die er Tag für Tag in Comic-Form verschlingt.

Und Helmuth Santler aus Wien treibt in „Suicide New!“ das böse Spiel mit den Reality-Fernsehshows auf die Spitze: der profimäßig perfekt inszenierte Selbstmord live via Bildschirm in Ihrem Wohnzimmer. Gute Unterhaltung!

Deutschlands Krimiexperte Martin Compart (Verfasser des Noir-Schockers DIE LUCIFER-CONNECTION, ebenfalls bei EVOLVER BOOKS) berichtet in „Super Science“ über den bekanntesten deutschen Geheimagenten, den Sixties-Superman und einzig wahren Mr. Dynamit. Im ersten Teil seines Artikels „From Pullach With Love“ erfahren Sie Wissenswertes über den Superspion des BND und seinen Erfinder C. H. Guenther.

DIE AUTOREN

Alex De (alias Alexander Dolezal) schreibt, rezensiert und arbeitet mit Büchern. Er lebt mit Frau und Tochter in Wien. Homepage: www.kultplatz.net

George T. Basier, 1969 in Wedel bei Hamburg geboren, hat einen Teil seiner Jugend auf den Handelsschiffen seines Vaters verbracht und studierte Mathematik und Elektrotechnik. In seiner Freizeit zieht es ihn immer wieder in die Natur und in ferne Länder. Seit seinem sechzehnten Lebensjahr sucht er die sportliche Herausforderung im Wandern und im Gewichtheben. Mit dreißig fing er an zu schreiben. Sein erster Roman „Der Killer und die Hure“ wurde auf Anhieb ein Achtungserfolg im Genre.

Helmuth Santler, Villacher des Jahrgangs 1964, schreibt, seit er schreiben kann, und lebt (in Wien) von seiner Arbeit als (Sachbuch-)Autor, Erzähler, Übersetzer, Journalist, Lektor und Gebrauchstexter. Er spricht Dinge gerne direkt an, hält political correctness für den Schongang unter den Gehirnwaschdurchläufen und freut sich schon auf den Tag, wenn der Trash erwachsen wird.

Martin Compart ist unter Genreliebhabern spätestens seit Herausgabe der legendären DuMont Noir-Reihe bekannt und beliebt. Der 1954 in Witten/Ruhr geborene Alleskönner engagierte sich bereits während seines Studiums der Politikwissenschaften für die vielgelesene Gattung und gründete die „Arbeitsgemeinschaft Kriminalliteratur“. Neben zahlreichen journalistischen Tätigkeiten war er Herausgeber der Ullstein Krimi-Reihe und der von ihm konzipierten Reihen Abenteuer und Populäre Kultur. Für den Verlag Bastei-Lübbe entwickelte er u. a. die Schwarze Serie. Zudem drehte er Features für ZDF und NDR und wurde zweimal mit Drehbuchpreisen ausgezeichnet. Mit der Enzyklopädie Crime TV brachte er endlich Licht in den Dschungel der Krimi- Fernsehserien; mit Noir 2000 und Dark Zone sorgte er sodann für Aufklärung in Sachen Krimis fernab des Mainstream. Nebenbei gründete er den Strange-Verlag. Compart wird – völlig zu Recht – als „Deutschlands Krimipapst“ bezeichnet. Sein erster Gill-Thriller Der Sodom-Kontrakt liegt mittlerweile beim Alexander-Verlag als Taschenbuch vor. Bei EVOLVER BOOKS erschien die spannende Fortsetzung Die Lucifer-Connection.

„… schöner Lesespaß“ Fandom Observer
„Witzig, billig, trashig!“ thegap.at
„Der Inhalt ist pulpig und ausgesprochen unterhaltsam. Kaufen!“ Perry Rhodan Clubnachrichten zu SP1
„Von daher darf man das Magazin nicht nur für gelungen halten, sondern auf weitere Ausgaben hoffen.“ literra.info SP1
„Super! Mehr davon!“ kultplatz.net zu SP1

There are no reviews yet.

Be the first to review “SUPER PULP Nr. 2”

%d Bloggern gefällt das: